Menu
 

Do, 22.2.2018, 19.30 Uhr Das Gebäude als Akteur

Seit 1891 ist die Schiller-Oper fester Bestandteil des Quartiers am Neuen Pferdemarkt. Als Zirkusgebäude errichtet, diente es schon wenige Jahre später als Theater- und Opernbau und steht seit 1939 weitgehend leer. Obwohl die in Stahlskelettbauweise errichtete Rotunde 2012 unter Denkmalschutz gestellt wurde, droht ihr jetzt der Abriss.

In einem Gespräch mit Dr. Anke Rees, die sich in ihrer Dissertation eingehend mit der Schiller-Oper befasst hat, geht es neben der herausragenden kulturhistorischen Bedeutung dieses Gebäudes u.a. auch um Fragen, wie das Ensemble selbst in seiner Umgebung agiert, auf seine Nachbarschaft einwirkt und atmosphärisch Einfluss nimmt. Und vielleicht auch die Nachbar*innen zum Handeln auffordert?

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

Zurück