Menu
 

Umstrittene Orte

Eine Tour zu den aktuellen Streitfällen in St. Pauli

Umstrittene Orte hat Hamburg viele. Das bekannteste Beispiel ist die Hafenstraße mit den in den 1980er Jahren besetzten und umkämpften Wohnhäusern. Auch die Rote Flora im Schanzenviertel, 1880 ursprünglich als "Concerthaus" errichtet und inzwischen als autonomes Stadtteilzentrum genutzt, ist so prominent, dass sie schon als Touristenattraktion gilt. Doch welche Orte sind die zur Zeit verhandelten Hot-Spots der Hansestadt? Die meisten gibt es auf St. Pauli und der größte Teil steht unter Denkmalschutz. Bei diesen Orten geht es weniger um selbstverwaltetes Leben, sondern vielmehr um die Frage: Welche Bauwerke und Häuser wollen wir erhalten - und warum eigentlich?
Bei diesem Rundgang werden die unbequemen Denkmale und die aktuellen Diskussionen um sie vorgestellt: Was haben sie für eine Geschichte? Welche Bedeutung hatten sie beim Bau und welche haben sie heute? Wer streitet um sie? Wie ist der Stand - sollen sie saniert, umgenutzt oder abgerissen werden?
Der Rundgang führt - je nach aktueller Lage - zu unterschiedlichen Orten, z. B. zum ehemaligen ESSO-Häuser-Areal am Spielbudenplatz, zum Bismarck-Denkmal am Stintfang, zur Schiller-Oper am Neuen Pferdemarkt, zum Bunker in der Feldstraße und zum Fernsehturm am Messegelände.




Leitung: Dr. Anke Rees, Tel: 040 28008285 www.anke-rees.de


Treff: Reeperbahn / Ecke Zirkusweg

Termin nach Vereinbarung